Vergleich öffentlicher und privater Leistungsanbieter

Angesichts knapper Kassen haben in den vergangenen Jahren viele Kommunen versucht, ihr Tafelsilber zu verkaufen und privatisierten kommunales Eigentum. Doch was wirtschaftlich sinnvoll erscheint, kann in anderen Bereichen negative Folgen haben. Auffallend viele Städte und Gemeinden erwägen Rekommunalisierungen. Daher stellt sich den Kommunen die Frage nach den Konsequenzen ihrer Bemühungen um Haushaltssanierung. Welche Folgen hat die Privatisierung kommunaler Wohnungen für das lokale und regionale Umfeld? Ändert sich durch den neuen Eigentümer das Mietniveau und in der Folge die Sozialstruktur im Stadteil? Wie wirkt sich die Privatisierung kommunaler Eigenbetriebe und Energieversorger aus? Was wird aus Städten, deren öffentliche Räume privatisiert werden und der Öffentlichkeit daher nicht mehr uneingeschränkt zugänglich sind?

Durch seine überparteiliche und politikunabhängige Arbeitsweise ist das SKLK in der Lage, die Herausforderung, die auf dem Privatisierungsmarkt entstehen, zu analysieren und die Chancen und Risiken privater Aufgabenerfüllung im Vergleich zur staatlichen zu bewerten.

Wenden Sie sich an uns. Sie erreichen uns per mail: info@sklk.de oder telefonisch: 0341 46 25 76 40
Ihr Ansprechpartner: Prof. Dr. Sylke Nissen

Die Kommentare sind geschlossen.