SKLK Arbeitspapier 2/2017 erschienen

Wie können Unterschiede zwischen den Verfassungen der neuen Bundesländer nach der Deutschen Einheit trotz gleicher Ausgangsbedingungen erklärt werden? Am Beispiel der Verankerung von Frauen- und Gleichstellungspolitik in Sachsen und Brandenburg in den neuen Landesverfassungen überprüfen Catherina Sachse und Dorothee Riese in ihrem Beitrag Gleichstellungskonzepte in den Verfassungsgebungsprozessen in Sachsen und Brandenburg zwei konkurrierende Erklärungsansätze. Entweder lassen sich Politikergebnisse durch gemeinsame Traditionen (Pfadabhängigkeit) erklären, oder sie sind auf unterschiedliche parteipolitische Konstellationen (Parteiendifferenz) zurückzuführen. Während Traditionen in beiden Bundesländern beeinflussten, welche Themen die Parteien adressierten, führten die unterschiedlichen parteipolitischen Mehrheitsverhältnisse zu unterschiedlichen Verfassungstexten.

 

Die Kommentare sind geschlossen.